Entsäuerung trotz Nahrungsmittelunverträglichkeit möglich

0
387

Häufige Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder Unwohlsein können daran liegen, dass bestimmte Lebensmittel nicht vertragen werden. Immer mehr Menschen leiden unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten und viele wissen noch nicht einmal davon.

Laut einer Umfrage, die das Markforschungsinstitut Ears and Eyes im Auftrag von Spiegel online 2014 durchführte, leiden 23 Prozent der Deutschen an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Von den 2450 Befragten gaben 567 Teilnehmer an, dass sie einige Lebensmittel gar nicht oder nur selten verzehren, weil sie diese nicht vertragen. 10 Prozent der Befragten schränken beispielsweise ihre Ernährung mit Blick auf den Fruchtzucker ein. Sie meiden Obst und Fruchtsäfte, weil ihnen diese Bauchschmerzen bereiten – sie leiden an einer Fructose-Unverträglichkeit. Durch den Verzicht fehlen dem Körper aber wichtige basische Mineralstoffe für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt.

Der tägliche Verzehr von Obst und Milchprodukten gehört zu einer vollwertigen Ernährung, wie sie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlen wird. Doch immer mehr Menschen fühlen sich nach dem vermeintlich gesunden Genuss gar nicht wohl. Völlegefühl, Bauchschmerzen, Blähungen, sogar Übelkeit und Durchfall können auftreten. Experten führen diese Beschwerden auf Lebensmittelunverträglichkeiten zurück, Milch oder Fruchtzucker können die Auslöser sein, es handelt sich dann um eine Lactose- beziehungsweise Fructose-Unverträglichkeit. Nach Angaben der DGE leidet in Deutschland etwa jeder Sechste unter Lactoseintoleranz, schätzungsweise zwei von drei Kindern und jeder dritte Erwachsene ist von einer Fruchtzuckerunverträglichkeit betroffen. Dabei wird Fructose, die vor allem in Früchten, Obstsäften und Erfrischungs-getränken vorkommt, im Dünndarm nicht vollständig aufgenommen und sorgt im Dickdarm für Beschwerden.

Säure-Basen-Haushalt kann aus dem Gleichgewicht geraten

Eine Fructoseunverträglichkeit stellt alle Betroffenen, die sich gesund und ausgewogen ernähren wollen, vor eine schwierige Aufgabe. Denn wer auf Obst verzichten muss, führt nicht genügend basische Mineralstoffe zu. Diese sind für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt notwendig. Meist greift man zu Fertiggerichten, Brot- und Backwaren, um leistungsfähig zu bleiben. Doch im Unterschied zu Gemüse und Obst tragen Getreide und Backwaren ebenso wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte zu einer Belastung des Stoffwechsels mit Säure bei. Fehlt das Obst als Basenlieferant und werden zu viel säureüberschüssige Lebensmittel gegessen, übersäuert der Körper. Müdigkeit, Energiemangel und Konzentrationsprobleme sind nur einige der möglichen Folgen. Ein Übersäuerungstest unter: www.basica.de gibt eine erste Selbsteinschätzung. Außerdem findet man dort eine Säure-Basen-Nahrungsmitteltabelle, die die Auswahl von Nahrungsmitteln erleichtert, um eine Ernährung im Säure-Basen-Gleichgewicht zu erreichen – am besten kostenlos zuschicken lassen, damit sie beim Einkaufen immer griffbereit ist.

Zufuhr von reinen basischen Mineralstoffen – ohne Zusatzstoffe

Um die Leistungsfähigkeit und das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen, kann eine zusätzliche Zufuhr von basischen Mineralstoffen aus der Apotheke sinnvoll sein, beispielsweise mit dem neuen „Basica Vital pur“. Ganz ohne Zusatzstoffe hergestellt, wurde das Pulver mit reinen basischen Mineralstoffen und Spurenelementen nicht nur auf die Bedürfnisse von Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder veganer Ernährungsweise zugeschnitten. Das reine Basenpulver ist geschmacksneutral und zudem frei von Lactose, Gluten, Zucker, Aroma- und Süßstoffen. Es kann in Wasser aufgelöst oder in kalte und warme Speisen wie beispielsweise Müsli oder Suppen eingerührt werden. Die praktischen Portions-Beutel erleichtern die Einnahme. Sie sind genau für den täglichen Bedarf morgens und abends dosiert.

Zum Ausgleich basische Mineralstoffe

Unausgewogene Ernährung, Stress und Bewegungsmangel fördern eine Übersäuerung. Zum Ausgleich benötigt der Körper basische Mineralstoffe wie etwa „Basica Vital pur“. Das neue reine Basenpulver verzichtet auf Zusatzstoffe. So ist die Versorgung mit basischen Mineralstoffen auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten bedenkenlos möglich. Während Zink dazu beiträgt, das Säure-Basen-Gleichgewicht und die geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten, hilft Magnesium Müdigkeit und Erschöpfung zu verringern und mit Calcium den Energiestoffwechsel zu unterstützen. Weitere Informationen gibt es www.basica.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here